nach dem gleichnamigen Roman von Hans Fallada
Ein Gastspiel des Alten Schauspielhauses Stuttgart

Freitag, 31. März um 20 Uhr

Ruhig und angepasst leben Otto Quangel und seine Frau Anna in Berlin; doch als ihr einziger Sohn 1940 an der Front fällt, beschließt Otto, etwas gegen das NS-Regime zu tun. Unterstützt von Anna schreibt er Postkarten mit regimekritischen Aufrufen und legt diese in der Stadt aus. Er hofft, in den Köpfen der Menschen etwas zu bewirken. Umgeben von überzeugten Nationalsozialisten, Opportunisten, Kleinkriminellen und Menschen, die sich aus Angst dem staatlichen Druck beugen, ist dies sehr riskant, denn die Karten werden bei der Polizei abgegeben. Kommissar Escherich übernimmt die Ermittlungen. Gedrängt von seinem Vorgesetzten muss er Ergebnisse präsentieren.

Den Roman, der auf dem realen Fall des Ehepaars Otto und Elise Hampel basiert, schrieb der gesundheitlich zerrüttete Hans Fallada 1946 in der Berliner Charité in kaum vier Wochen; seine Veröffentlichung im Jahr darauf erlebte er nicht mehr. Der Roman wurde ein Bestseller und zwei Mal verfilmt. Die Inszenierung des Schauspielhauses Stuttgart wurde nicht zuletzt wegen der Hauptdarsteller ein großer Erfolg).

Bühnenadaption von Volkmar Kamm

Regie: Volkmar Kamm
Bühne: 
Konrad Kulke
Kostüme: 
Uschi Haug

Mit:
Otto Quangel: Peter Bause
Anna Quangel, seine Frau: 
Hellena Büttner
Trudel Baumann, Verlobte des Sohnes: 
Elisabeth Halikiopoulos
Barkhausen, Nachbar der Quangels: 
Aki Tougiannidis
Baldur, sein Sohn: 
Serjoscha Ritz
Pastor: 
Aki Tougiannidis
Escherich, Kommissar: 
Ralf Grobel
Verteidiger: 
Uwe-Peter Spinner
Prall, Richter: 
Volker Jeck
Schröder, Kriminalassistent: 
Markus Angenvorth
Millek, Oberpostsekretär, ein Denunziant: 
Uwe-Peter Spinner

Enno Kluge, Feinmechaniker; Ankläger: Nils Daub.

Einführung: 19.15 Uhr
Dauer: 2 Stunden 15 Minuten, eine Pause 

Transportservice: Kulturbus Obervinschgau Infos

Folge uns jetzt auf:

contatto

Kulturhaus Karl Schönherr
Schlanders

Göflanerstr. 27/b
39028 Schlanders
Italien

Tel.:    +39 0473 732 052
Fax:    +39 0473 732 619

kulturhaus@schlanders.it
schlanders.silandro@legalmail.it